Kinderheilkunde

Kinder in der Naturheilpraxis

Kinderheilpraktiker Titel-Ihre Naturheilpraktikerin Sandra Biendara-Klindworth

Mein ganz persönliches Herzensthema

In meiner Kinderheilpraktiker Praxis in Heeslingen bei Zeven dreht sich alles um die ganzheitliche Gesundheit Ihres Kindes.

Kindern in meiner Heilpraktiker Praxis zu helfen, ist mein ganz persönliches Herzensthema. Die Arbeit mit Kindern begleitet mich mein ganzes Berufsleben lang und macht mir unendlich viel Freude. Die Kinderheilkunde habe ich darum mit der Fachausbildung zum Kinderheilpraktiker zu einem der Schwerpunkte meiner Naturheilpraxis gemacht. Genesungsprozesse können bei Kindern meist effektiv und schnell in Gang gesetzt werden, da Kinder noch nicht so stark von Umweltbelastungen beeinträchtigt sind, wie Erwachsene.

Im Folgenden möchte ich Ihnen eine Einblick geben, wie ich als Kinderheilpraktiker arbeite und was Sie von mir erwarten können:

Naturheilpraxis für Kinder

Die Kinderheilkunde ist ein weiteres meiner Herzensthemen und schließt sich den anderen  Schwerpunkten nahtlos an. Ich habe bereits gute Erfahrungen mit der naturheilkundlichen Behandlung von Kindern gemacht. Ihre Kinder sind in meiner Praxis selbstverständlich herzlich willkommen.

6 gute Gründe für einen Besuch bei mir als Kinderheilpraktiker:

  1. ich nehme mir viel Zeit für die Anamnese, dafür Ihnen, zuzuhören und Ihr Kind mit seinen Bedürfnissen kennenzulernen.
  2. Nichts geschieht gegen den Willen Ihres Kindes.
  3. Ich nehme bei Kindern kein Blut ab, sondern nutze die vielfältigen Diagnostikmethoden der Naturheilkunde sowie der Labordiagnostik, ganz ohne Nadeln und Spritzen.
  4. Meine Behandlung ist ganzheitlich, zielt also nicht auf die Beseitigung von Symptomen ab, sondern hat die ursächliche Behandlung und Stärkung der Selbstheilungskräfte im Fokus.
  5. Meine Behandlungsmethoden sind sanfter Natur und werden von Kindern meist als sehr angenehm empfunden.
  6. Ich biete individuelle Termine ohne lange Wartezeiten in entspannter Atmosphäre.

Häufige Beschwerden, die ich in meiner Kinderheilpraktiker Praxis sehe:

Im 1. Lebensjahr:

  • Regulationsstörungen,
  • 3-Monats-Koliken,
  • Stillprobleme,
  • Schlafstörungen,
  • Unruhe und häufiges Schreien,
  • Hauterscheinungen, Ekzeme,
  • Windeldermatits,
  • Säuglingsschnupfen,
  • Gedeihstörungen
  • Infektanfälligkeit,
  • Trinkschwäche
 
 
Kinderheilpraktiker-Ihre Naturheilpraktikerin Sandra Biendara-klindworth

Im 2.ten Lebensjahr bis Schulalter:

  • Ohrenschmerzen, Belüftungsstörungen
  • Darmbeschwerden, Bauchschmerzen
  • Allergien und Unverträglichkeiten
  • Hautauffälligkeiten, Warzen
  • Blasenentzündungen
  • Übergewicht
  • Untergewicht
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsstörungen/ Schlafstörungen
  • ADS/ADHS

Häufige Ursachen für Erkrankungen bei Säuglingen und Kleinkindern aus Sicht der natürlichen Kinderheilkunde

Im Folgenden möchte ich Ihnen einige Informationen zu Krankheiten und Krankheitsentstehung bei Säuglingen und Kleinkindern aus Sicht der Naturheilkunde geben.

  • Schon vorgeburtlich  werden wichtige Weichen für die Gesundheit Ihres Kindes gestellt. Die mütterliche Gesundheit spielt eine ernorm wichtige Rolle bei der gesunden Entwicklung des Babys. Sie wissen natürlich, dass eine gesunde Ernährung, der Verzicht auf Alkohol und Nikotin während der Schwangerschaft selbstverständlich ist. Nährstoffmängel, Giftbelastungen, Schwermetalle, Parasiten und Stress können sich ebenfalls direkt auf die Gesundheit des noch ungeborenen Kindes auswirken. Sorgen Sie daher am besten schon vor der Schwangerschaft dafür, dass es Ihnen als Mutter und als Paar gut geht!  Dann sind Sie in der Lage Ihrem Kind die besten Startbedingungen für ein gesundes Leben zu ermöglichen!
  • Das Immunsystem bei Säuglingen ist noch schwach ausgeprägt. Eine erste “Impfung” mit Keimen außerhalb der Gebärmutter erfährt das Kind im Idealfall unter der Geburt im Kontakt mit der Vaginalflora. Bei Kaiserschnittgeburten bleibt diese so wichtige, von der Natur vorgesehene “Erstimpfung” aus. Diese ist auch wichtig für die erste gesunde Keimbesiedlung im Darm des Kindes. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen in der Klinik kommen die Neugeborenen heute mit vielen anderen, in der Umgebung einer Geburtsstation vorkommenden Keimen in Verbindung, auf welche das Immunsystem nicht vorbereitet ist. Die Folge können Gedeih-und Verdauungsstörungen, Hautirritationen, Unverträglichkeiten und Allergien sein.

Häufige Ursachen für Erkrankungen bei älteren Kindern aus Sicht eines Kinderheilpraktikers

 Frühe gesundheitliche Ungleichgewichte wie z.B. eine verarmte Darmflora, ein geschwächtes Immunsystem sowie Nährstoffmängel werden häufig zunächst nicht bemerkt oder fehlgedeutet und können in der weiteren kindlichen Entwicklung zu vielfältigen Gesundheitsproblemen führen. Die Kinder leiden dann häufig unter Schlafstörungen, Unruhe, Gereiztheit, Verdauungsstörungen, Neurodermitis, AD(H)s, Konzentrationsstörungen und vielen weiteren Symptomen. All diese Faktoren können dem kindlichen Organismus enormen Stress verursachen!

 Haben Sie das Gefühl Ihr Kind ist häufig krank, erholt sich nur sehr langsam, leidet unter Haut- und/ oder Verdauungsproblemen, ist häufig unruhig und hat Probleme in Kita und Schule?

Dann nehmen Sie diese Signale bitte ernst und stellen Ihr Kind bei einem Kinderarzt oder Kinderheilpraktiker vor.

je früher Sie Ihrem Kind eine adäquate Behandlung ermöglichen umso schneller kann der kindliche Körper regenerieren und viele Symptome verschwinden wieder.

Vorsorge ist besser als Symptombehandlung!

Die meisten Eltern besuchen mit Ihrem Kind regelmäßig die ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen. Doch was ist mit der Gesundheitsvorsorge, die Sie selbst jeden Tag für und mit Ihrem Kind gemeinsam betreiben können? Ausreichend Schlaf, gesunde, nährstoffreiche Nahrung, Stärkung der Darmgesundheit und des Immunsystems, Bewegung an der frischen Luft, Spiel und Freude im Alltag? 

Wenn Sie mögen berate ich Sie gerne auch dann, wenn Ihr Kind keine körperlichen Symptome zeigt, Sie Ihr Kind aber trotzdem optimal versorgt wissen wollen.

Schaffen Sie Ihrem Kind die bestmöglichen Bedingungen um sich gesund  entwickeln zu können. Ich begleite Sie als Kinderheilpraktikerin gern dabei!

Ablauf einer Behandlung in meiner Kinderheilpraktiker Praxis:

Schritt 1: Erstgespräch und Anamnese

Die naturheilkundliche Behandlung von Kindern in meiner Praxis basiert auf einer ausführlichen Anamnese.

Allerdings sollte Ihr Kind bei diesem Erstgespräch nicht mit anwesend sein. Das Anamnesegespräch mit Ihnen als Eltern/Erziehungsberechtigte dauert ca. 60-75 Minuten.

Ich erfrage Vorerkrankungen bei Ihrem Kind und in der Familie, die Schwangerschaft und Säuglingszeit, sowie die Entwicklung Ihres Kindes und einige andere wichtige Themen ab. Nach dem  Anamnesegespräch unter Erwachsenen lerne ich in einem weiteren, kürzeren Termin Ihr Kind persönlich kennen und mache mir ein Bild vom Gesundheitszustand Ihres Kindes.

Eine Atmosphäre ohne Druck und Angst ist mir als Kinderheilpraktiker wichtig, damit auch Ihr Kind sich bei mir wohlfühlt. Aus diesem Grund führe ich zur Diagnostik bei Kindern keine Blutuntersuchungen durch. Gute Alternativen sind die Stuhl- und Haarmineralanalyse.

Schritt 2: Diagnostik und Untersuchung

Als Kinderheilpraktiker setze ich dieselben diagnostischen Methoden wie bei Erwachsenen ein.

Eine fundierte Labordiagnostik sowie eine gründliche Untersuchung  Ihres Kindes ist für die Therapieplanung  richtungsweisend. Daher gehört die Stuhldiagnostik und Darmsanierung in der Regel auch bei Kindern zur Standardbehandlung in meiner Praxis.

Thematisch verläuft eine Kinderbehandlung ähnlich ab wie bei Erwachsenen. Auch hier sind häufig eine Ernährungsanpassung und Nährstofftherapie, eine Entgiftung und die Entwicklung von Strategien zum Umgang mit kindlichem Stress sehe ich aus Sicht der Kinderheilpraktik als zielführend an. Auch Kinder leiden unter ähnlichen Stressoren wie wir Erwachsene. Sie sind auf die Unterstützung Ihres Umfeldes angewiesen um den Anforderungen unserer Zeit gut begegnen zu können. Kinder benötigen meist aber deutlich weniger Regenerationszeit, da sie oft noch nicht so stark belastet sind und seltener unter chronifizierten Krankheiten leiden. Durchschnittlich dauert ein Behandlungsintervall in meiner Kinderheilpraktiker Praxis zwischen 5-8 Terminen. 

Schrit 3: Behandlung und Therapie

Aufbauend auf das Anamnesegespräch, der Untersuchung und den Laborergebnissen, erstelle ich für Ihr Kind ein individuelles Therapiekonzept.

Als therapeutische Basisbehandlung setze ich in meiner Kinderheilpraktiker Praxis bei Kindern ab ca. 5 Jahren die Fußreflexzonentherapie ein. Auch mit Ohrakupunktur, welche bei Kindern mit Ohrsamen durchgeführt wird, habe ich als Kinderheilpraktikerin gute Erfahrungen gemacht.

Der Vorteil für Ihr Kind: Ein Stechen in die Haut ist dabei nicht notwendig. Lediglich ein kleines Pflaster mit einem Körnchen stimuliert am Ohr ausgewählte Punkte und kann nach einigen Tagen wieder entfernt werden.

Kinder genießen in aller Regel diese dreißigminütige "Wellnessbehandlung", egal ob am Fuß oder am Ohr, da sie in entspannter Atmosphäre stattfindet. Einige Beratungsthemen führe ich mit Ihnen als Mutter/als Eltern ohne Kind durch, da diese bis zu einer Stunde dauern können. 

Kinderheilpraktiker Beratung-Ihre Naturheilpraktikerin Sandra Biendara-Klindworth

Häufige Fragen zur Kinderheilkunde

In der Regel übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für Heilpraktikerleistungen auch für Kinderheilpraktiker nicht. Einige Krankenkassen bieten allerdings die Möglichkeit eine Zusatzversicherung für Heilpraktikerleistungen abzuschließen. Hiermit kann ein Teil der Kosten erstattet werden. Ist Ihr Kind über einen Elternteil privat versichert besteht auch hier die Möglichkeit der anteiligen Kostenübernahme durch die Kasse. Bitte erfragen Sie im Vorfeld direkt bei Ihrer Krankenkasse ob und welche Möglichkeiten der Kostenübernahme es gibt.

Ähnlich wie in der Erwachsenentherapie hat die naturheilkundliche Behandlung bei Kindern kaum Nebenwirkungen. Natürlich kann es im Behandlungsverlauf auch hier zu sogenannten “Heilkriesen” kommen. Das heißt, ein kurzfristiges Wiederaufflackern von Beschwerden wie z. B. Hauterscheinungen, Verdauungsbeschwerden u.ä. sind möglich, aber nur von kurzer Dauer. Gerade zu Beginn einer Behandlung kann es zu sog. “Erstverschlimmerung ” von Symptomen kommen. Dies sollte Sie dennoch nicht verunsichern, eine Anpassung der Intensität und Dosierung der therapeutischen Maßnahmen ist in Absprache jederzeit möglich. Daher ist eine gute Kommunikation während des Therapieverlaufes umso wichtiger. In aller Regel sprechen Kinder aber sehr positiv, schnell und gut auf die naturheilkundliche Behandlung an, welche von ihrem Grundsatz eine sanfte und die Selbstheilungskräfte Ihres Kindes ansprechende Behandlungsform ist. Es geht darum die Ursachen von Gesundheitsstörungen zu erkennen und das körperliche und seelische Gleichgewicht wiederherzustellen. Daher sind negative Nebenwirkungen äußert selten. 

Auf keinen Fall sollten Sie ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt notwendige Medikamente für Ihr Kind absetzen! Bringen Sie bitte zum Ersttermin in meiner Praxis eine Auflistung der verabreichten Medikamente, welche Ihr Kind bekommt mit. Oftmals sind diese eine gewisse Zeit lang notwendig, wie z.B. Antibiotika bei einer schweren Mittelohrentzündung oder Ähnlichem. Diese können  zwar als unerwünschte Nebenwirkung  eine Störung der Darmflora bei Ihrem Kind verursachen, dies kann aber mit einer entsprechenden Darmaufbaumaßnahme wieder ausgeglichen werden. Die Information über Medikamenteneinnahmen ist auch für meine Behandlung sehr wichtig, um Wechselwirkungen mit naturheilkundlichen Präparaten zu vermeiden. Ebenso rate ich von experimentellen Gaben von Nahrungsergänzungsmitteln bei Ihrem Kind ab, da hier Wechselwirkungen, Überdosierungen und Nebenwirkungen möglich sind.

Ich freue mich, Sie und Ihr Kind in meiner Kinderheilpraktiker Praxis  begrüßen zu dürfen und Ihr Kind auf dem Weg zu mehr Wohlbefinden zu begleiten!